fbpx
Migros 2019 Seasonend 728×90

TOP
Golferisch eine Klasse für sich: Das Team um Nadja Schenk, Asa Kindler, Sybil Haller und Claudia Kernen siegte sowohl in der Brutto- wie auch in der Nettowertung. Fürs Siegerfoto wurden sie standesgemäss von der Berner Protte Florience Weiss-Lüscher (links) und der früheren Solheim-Cup-Gewinnerin Elisabeth Esterl (rechts) flankiert. Foto: LADIES for LADIES

LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour auf GCC Blumisberg

Die LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour 2017 fährt auf der Erfolgsschiene weiter. 76 Golferinnen spielten am 12. Juli auf dem Platz des GCC Blumisberg für eine gute Sache und sammelten weiter 21’500 Franken. Die Krebsliga Schweiz wird dieses Geld für die Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen einsetzen. Vor den Toren der Bundesstadt standen auch die LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Elisabeth Esterl, ehemalige Solheim-Cup-Siegerin, und die Berner Proette Florence Weiss-Lüscher im Einsatz.

Zug/Blumisberg, 14. Juli 2017 – Die LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour war in den letzten beiden Jahren eine weibliche Erfolgsgeschichte: Über 300 glückliche, gut gelaunte und spenden-freudige Teilnehmerinnen und unter dem Strich 117’000 Franken, welche an die Krebsliga Schweiz überwiesen wurden. Die grösste «rein weibliche Golf-Charity der Schweiz» fährt auch 2017 auf der Erfolgsschiene, wie Initiantin Anne Caroline Skretteberg sagt. Beim zweiten Event des Jahres wurden am Mittwoch, 12. Juli, im GCC Blumisberg weitere 21’500 Spendenfranken gesammelt. «Ich bin überwältigt von der Solidarität und der Grosszügigkeit des GCC Blumisberg und vor allem seiner weiblichen Mitglieder» erklärt Skretteberg. Der GCCB offerierte sämlichte Green- und Matchfees, so dass die Startgelder wirklich 1:1 in den Spendentopf flossen. Zusammen mit dem Erlös aus Versteigerungen sowie dem Verkauf von «Mulligan-Bändern», «und auch dank einer Spende der Greenkeeper-Equipe des GCC Blumisberg konnte ein erfreulich hoher Spendenbetrag erzielt werden. In Summe spielten die beiden bisherien LADIES-for-LADIES-Events 2017 bereits 48’400 Franken ein.

FloFlo back to the roots

21'500 Franken für die Krebsliga: Das LADIES-for-LADIES-Matronatskomitee mit den Botschafterinnen Florence Weiss-Lüscher (links) und Elisabeth Esterl (rechts) freut sich gemeinsam mit den Blumisberger Organisatorinnen über das erfreuliche Spendenergebnis. Fotos: LADIES for LADIES

21’500 Franken für die Krebsliga: Das LADIES-for-LADIES-Matronatskomitee mit den Botschafterinnen Florence Weiss-Lüscher (links) und Elisabeth Esterl (rechts) freut sich gemeinsam mit den Blumisberger Organisatorinnen über das erfreuliche Spendenergebnis.
Fotos: LADIES for LADIES

Erfreut ob der Grosszügigkeit der Golferinnen zeigte sich auch Florence «FloFlo» Weiss-Lüscher. Die gebürtige Bernerin, deren golferische Wurzeln im GCC Blumisberg liegen und die nach einer Karriere als Playing Proette heute im GCC Schönenberg als Golflehrerin arbeitet, kam für ein kurzes Gastspiel zurück in die alte Heimat. «Schön, wieder einmal zu Hause zu sein. Ich bin stolz auf das, was die Blumisberger Ladies unter der Leitung von Ladies-Captain Corinne Robert auf die Beine gestellt haben. Wir vom LADIES-for-LADIES-Matronatskomitee sind auf die Unterstützung der weiblichen Clubmitglieder angewiesen; nur wenn sie clubintern den Weg bereiten und dann beim Turnier auch mitspielen, können wir erfreuliche Spendenergebnisse erzielen», so Weiss-Lüscher. Die Ladies des gastgebenden Clubs bewiesen nicht nur Spendenfreudigkeit, sondern unterstrichen auch, wie gesund Golf ist, und dass dieser Sport lange fit hält. Zwei der ältesten, pardon, reifsten weiblichen Mitglieder des GCC Blumisberg betätigten sich als Starterinnen. Jeannette Wirtz (87 Jahre) und Nicole Zloczower (73 Jahre) brachten die notwendige Erfahrung für dieses verantwortungsvolle Amt mit.

Die zweite ehemalige Playing Proette im LADIES-for-LADIES-Matronatskomitee, die frühere deutsche Solheim-Cup-Siegerin Elisabeth Esterl, stand in Blumisberg ebenfalls im Einsatz. Sie führte den Flight von LfL-Charity-Tour-Sponsor ASGI an – und aufs Podest. Für Ursula Joss, Geschäftsführerin Deutschschweiz der Association Suisse des Golfeurs Indépendants (ASGI) ist dieses Charity-Engagement eine Herzensangelegenheit: «Jede achte Frau in der Schweiz ist irgendwann in ihrem Leben von der Diagnose Krebs betroffen. Beim LADIES-for-LADIES-Event spürte man viel Herzlichkeit der Frauen untereinander, aber auch Betroffenheit, wenn es um das Thema Krebs geht. In meinen Augen ist es wichtig, dass über die Krankheit gesprochen wird. Wer sich mit diesem Thema auseinandersetzt, ist eher zu einer Vorsorgeuntersuchung bereit, oder auch sensibler beispielsweise beim Abtasten der eigenen Brust. Damit steigt die Chance, eine Krebserkrankung frühzeitig zu erkennen – und damit auch heilen zu können.»

Video-Gruss von Gisin

In Blumisberg nicht persönlich anwesend sein konnte eine andere LADIES-for-LADIES-Botschafterin: Abfahrtsolympiasiegerin Dominique Gisin schickte dafür eine Videobotschaft aus der Innerschweiz. Sie stellte für die Versteigerung einen Golftag mit ihr in ihrem Heimclub Engelberg zur Verfügung: «Ich wäre heute gerne bei Euch in Blumisberg. Leider lassen sich die Prüfungen an der ETH Zürich nicht verschieben. Ich freue mich aber auf die gemeinsame Golfrunde mit einer von Euch auf meinem Heimplatz.» Die ehemaligen Spitzensportlerin und Single-Handicapperin engagiert sich stark für diese Charity: «Krebs ist eine schreckliche Krankheit, welche viele Gesichter hat. Fast jeder, so auch ich, hat Menschen im Bekanntenkreis, die betroffen sind. Da sind sehr viele emotionale Momente mit dem Thema verbunden.»

Golf gespielt wurde in Blumisberg natürlich auch. Scramble – also entspannt und im Team. Den Bruttosieg holte sich mit 62 Schlägen das Team von Nadja Schenk (Bern), Asa Kindler (Blumisberg), Sybil Haller (Payerne) und Claudia Kernen (Blumisberg). Dieses Quartett schwang mit 52,7 Schlägen auch in der Nettowertung obenaus, überliess den Netto-Preis aber den Zweitklassierten Danièle Born (Blumisberg), Beatrice Meier (Lenzerheide), Ursi Siegle (ASGI) und Christine Maria Thürig (Blumisberg). Die Onkologin Thürig sprach im Rahmen der Abendveranstaltung über das Thema «Krebs bei Frauen» und erzählte von einem Patientinnen-Schicksal, das sich zum Guten gewendet hat.

Nearest-to-the-Pin-Siegerinnen

Nearest-to-the-Pin-Siegerinnen

Zurück zum Sport: Das Team von Elisabeth Esterl und Ursula Joss sowie Verena Braga (Goldenberg) und Nicole Haldi (ASGI) erreichte in der Nettowertung Rang 3. Mehr als nur bemerkenswert, sondern regelrecht grossartig waren die Resultate in den Nearest-to-the-Pin-Wertungen: Katharina Wälchli schrammte auf Loch 14 knapp an einem Hole-in-One vorbei, ihr Ball blieb 22 Zentimeter neben dem Loch liegen. Auf Loch 5 entschied Verena Braga mit 83 Zentimeter die Spezialwertung für sich.

Finalturnier im September in Ascona

Das letzte Turnier der diesjährigen LADIES-for-LADIES-Serie führt erstmals ins Tessin: Am 19. September wird im GC Patriziale Ascona gespielt, dort warten unter anderem funkelnde Juwelen und – wie schon in Blumisberg – ein Jewel-Fitting mit der Zürcher Juwelierin und Gemologin Doris Hangartner auf spendenfreudige Golferinnen.

Unterstützung für an Krebs erkrankte Frauen

Die Gelder, die bei der LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour 2017 gesammelt werden, leitet der Veranstalter an die Krebsliga Schweiz weiter. Skretteberg ist zuversichtlich, dass der Betrag des letzten Jahres – 77’000 Franken – erneut erreicht oder gar übertroffen wird: «Dank der Sponsoren fliessen die von den Golferinnen bezahlten Startgelder vollumfänglich in den Spendentopf.» Die Krebsliga Schweiz wird dieses Geld dort einsetzen, wo es an Krebs erkrankten Frauen zugute kommt. «Krebs geht uns alle an», sagt Anne Caroline Skretteberg. «Wer das Glück hat, nicht selbst von der Krankheit betroffen zu sein, hat in seinem Umfeld sicher eine Frau, die gegen diese heimtückische Krankheit kämpft.» Diese Frauen in ihrem Kampf zu unterstützen und ihnen im Anschluss an Behandlung und Therapie den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu erleichtern, strebt die Krebsliga mit ihrem Programm «Krebs & Arbeit» an. Einen weiteren Schwerpunkt in der Arbeit mit Frauen setzt die Krebsliga Schweiz beim Thema «Mutter & Kind». «Diese beiden Aspekte hat auch die LADIES-for-LADIES-Tour 2017 im Auge. Hier wollen wir gezielt helfen», sagt Skretteberg.

Weiteres LADIES-for-LADIES-Charity-Turnier 2017: 19. September im GC Patriziale Ascona. Infos und Anmeldung unter www.ladiesforladies.ch

Bildlegende Beitragsbild: Golferisch eine Klasse für sich: Das Team um Nadja Schenk, Asa Kindler, Sybil Haller und Claudia Kernen siegte sowohl in der Brutto- wie auch in der Nettowertung. Fürs Siegerfoto wurden sie standesgemäss von der Berner Protte Florience Weiss-Lüscher (links) und der früheren Solheim-Cup-Gewinnerin Elisabeth Esterl (rechts) flankiert. Foto: LADIES for LADIES