fbpx
Migros 2019 Seasonend 728×90

TOP
Ladies for Ladies Matronatskomitee-Rheinblick-2018

Charity-Golferinnen spenden 24’100 Franken für Krebsliga Schweiz

Die LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour ist erfolgreich in die Saison 2018 gestartet. 86 bestens gelaunte Golferinnen waren am 5. Juni im GC Rheinblick am Start, genossen das Golfspiel und die Begegnungen mit den LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Dominique Gisin, Elisabeth Esterl und Florence Weiss. 24’100 Franken wurden an diesem Tag an Spenden gesammelt; sie werden Ende Saison an die Krebsliga Schweiz überwiesen und in der Folge für die Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen eingesetzt. 

Zug/Lottstetten, 6. Juni 2018 – Das Spendenbarometer der LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour steigt weiter. Zu den in den vergangenen drei Jahren gesammelten 189’000 Spendenfranken, welche bereits an die Krebsliga Schweiz überwiesen worden sind, kamen am 5. Juni im GC Rheinblick weitere 24’100 dazu. Geld, das die Krebsliga für ihre Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen einsetzen wird.

Wie wichtig dies ist, erklärte beim ersten LADIES-for-LADIES-Turnier des Jahres die Onkologin Dr. Christine Thürig. Als Belegärztin an der Hirslanden Klinik in Bern hat sie täglich mit Krebspatientinnen und deren Schicksal zu tun. Als Hobbygolferin nutzt Thürig die Gelegenheit, bei der LADIES-for-LADIES-Charity mitzuspielen und beim Apéro ihre Geschlechtsgenossinnen über Krebs-Themen aufzuklären. «Wir haben heute einen traumhaften Tag auf dem Golfplatz geniessen dürfen. Dass es ein Privileg ist, gesund zu sein und ein sportliches Hobby ausüben zu dürfen, wird mir in meiner Arbeit jeden Tag aufs Neue bewusst», waren die ersten Worte, die Thürig im GC Rheinblick an ihre Zuhörerinnen richtete. Die Medizinerin informierte über den Eierstockkrebs; jedes Jahr erkranken in der Schweiz 600 Frauen an dieser Krebsart. Weil nicht ertastbar, wird Eierstockkrebs häufig erst spät entdeckt. Dann werde, wenn möglich, «radikal operiert», sagt Thürig. Dennoch liege die Rückfallquote bei rund 80 Prozent. Anhand der Krankheitsgeschichte einer ihrer Patientinnen zeigte die Onkologin zudem auf, dass «Krebs kein Todesurteil ist. Man kann trotz Krebsdiagnose und mehrerer Rückfälle dennoch mehr als ein Jahrzehnt lang ein Leben mit grosser Lebensqualität und krebsfreien Phasen führen.»

Viel Spass und gute Scores am Golfplatz

So ernst das Anliegen der LADIES-for-LADIES-Charity ist, bei diesen speziellen Ladies Days auf dem Golfplatz steht neben weiblicher Solidarität auch das Vergnügen am Spiel auf dem Platz im Fokus. 86 Golferinnen hatten sich für das Turnier im GC Rheinblick eingeschrieben. Gespielt wurde erstmals bei LADIES for LADIES kein Scramble, sondern ein «Four ball two best ball mit Auswahldrive». Ein sportliches Format, das als Teambewerb trotzdem ein relativ entspanntes Spiel erlaubt und so Spass und Freude garantiert. Erst recht, da bei den LADIES-for-LADIES-Turnieren «Mulligan-Bänder» gekauft werden können, mit denen sich Schläge auf dem Platz einsparen lassen. Das sorgt einerseits für richtig tiefe Scores (bzw. viele Stablefordpunkte), andererseits für eine volle Spendenkasse.

Den Sieg beim ersten Saisonturnier im GC Rheinblick sicherte sich das einheimische Team mit Jeannine Ruggli, Katharina Leutenegger, Beatrie Butz und Christa Schuppisser-Binder. Die vier Charity-Golferinnen erzielten sensationelle 125 Netto-Stablefordpunkte (bei zwei zählenden Scores pro Loch!), räumten aber jubelnd ein: «Wir haben elf Mulligan-Bänder gekauft.» Das freut auch die Krebsliga Schweiz – denn die elf Mulligan-Bänder bedeuteten 550 Extra-Franken in die Spendenkasse.

Sportlich und spendabel: Das Team um Jeannine Ruggli, Katharina Leutenegger, Beatrice Butz und Christa Schuppisser-Binder gewann das erste LADIES-for-LADIES-Turnier des Jahres im GC Rheinblick. Die erfolgreichen Golferinnen erhielten den verdienten Lohn aus den Händen den Charity-Botschafterinnen Dominique Gisin (links) und Florence Weiss (rechts).

Sportlich und spendabel: Das Team um Jeannine Ruggli, Katharina Leutenegger, Beatrice Butz und Christa Schuppisser-Binder gewann das erste LADIES-for-LADIES-Turnier des Jahres im GC Rheinblick. Die erfolgreichen Golferinnen erhielten den verdienten Lohn aus den Händen den Charity-Botschafterinnen Dominique Gisin (links) und Florence Weiss (rechts).

 

Strahlende Gesichter gab’s nicht nur bei den Siegerinnen. Es kehrten ausschliesslich zufrieden wirkende Charity-Golferinnen vom Platz zurück – glücklich, über einen friedlichen Tag in intakter Natur und in freudiger Erwartung auf die von Hauptsponsor Sensai nach dem Spiel offerierte Handmassage. Selbst LADIES-for-LADIES-

Verletzt, aber engagiert: LADIES-for-LADIES-Botschafterin Dominique Gisin konnte zwei Tage nach dem Sturz vom Mountainbike nicht Golf spielen, begleitete «ihren» Flight bei der LADIES-for-LADIES-Charity im GC Rheinblick aber als Caddie. Foto: Daniel Stauffer

Verletzt, aber engagiert: LADIES-for-LADIES-Botschafterin Dominique Gisin konnte zwei Tage nach dem Sturz vom Mountainbike nicht Golf spielen, begleitete «ihren» Flight bei der LADIES-for-LADIES-Charity im GC Rheinblick aber als Caddie. Foto: Daniel Stauffer

Botschafterin Dominique Gisin war an diesem Charity-Tag wieder nach Lachen zumute. Dies, obwohl sie auf aktives Golfspiel verzichten musste und nur 9 Löcher als Caddie mit ihrem Flight mitgehen konnte. Die Abfahrts-Olympiasiegerin von Sotschi war zwei Tage vor dem Turnier mit dem Mountainbike gestürzt und hatte sich starke Schürfungen an der rechten Körperseite zugezogen.

Auch LADIES-for-LADIES-Initiantin Anne Caroline Skretteberg strahlte im Rheinblick mit der Frühsommersonne um die Wette: «24’100 Franken sind ein tolles Spendenergebnis für ein einzelnes Damen-Turnier. Möglich ist dies nur dank der grosszügigen Unterstützung durch die Damen des GC Rheinblick, die nicht nur Kuchen gebacken sondern auch die Zwischenverpflegung, Apéro Riche und Getränke offeriert haben.»

Zwei weitere Turniere im laufenden Jahr

Wie schon in den letzten Jahren macht LADIES for LADIES auch 2018 wieder in drei Schweizer Golfclubs Halt. Nach dem Saisonauftakt im GC Rheinblick geht es am 10. Juli im GC Heidental weiter. Der letzte Tourstop führt auf den Dietschiberg: Für das Charity-Turnier vom 5. September im Lucerne GC besteht bereits eine Warteliste.

Bei den LADIES-for-LADIES-Turnieren mit dabei sind auch die sechs Botschafterinnen (die  wie das Matronatskomitee der Charity ehrenamtlich tätig sind): Abfahrts-Olympiasiegerin Dominique Gisin, Schauspielerin Birgit Steinegger («Frau Iseli»), Solheim-Cup-Siegerin Elisabeth Esterl, Olympionikin Fabienne In-Albon, LETAS-Proette Melanie Mätzler und ex-LET-Spielerin Florence Weiss können (teilweise) als Flightführerinnen gebucht werden und generieren so zusätzliche Spendeneinnahmen.

Weitere LADIES-for-LADIES-Charity-Turniere 2018:
10. Juli im GC Heidental, 5. September im Lucerne GC. Infos und Anmeldung unter www.ladiesforladies.ch

Bildlegende BeitragsbildWeitere 24’100 Franken, welche die Krebsliga Schweiz für die Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen einsetzen kann: Das LADIES-for-LADIES-Matronatskomitee zusammen mit Onkologin Dr. Christine Thürig (stehend, 2. von rechts) und den Botschafterinnen Florence Weiss (stehend, ganz links), Elisabeth Esterl und Dominique Gisin (vorn). Foto: Daniel Stauffer

Zusatzinformationen

Krebs ist auch Frauensache

Jährlich erkranken in der Schweiz 40’000 Menschen an Krebs, über 46 Prozent davon sind Frauen. Rund 16’500 Menschen sterben jedes Jahr an Krebs. Ein Viertel der weiblichen Krebstoten verliert den Kampf gegen «typisch weibliche» Krebsarten wie Brustkrebs (19 Prozent) und Eierstockkrebs (6 Prozent).

Die Krebsliga Schweiz (Gründungsjahr 1910) engagiert sich als gemeinnützige Organisation in der Krebsprävention, der Krebsforschung und der Unterstützung von Menschen mit Krebs und deren Angehörigen. Sie vereinigt als nationale Dachorganisation mit Sitz in Bern 19 kantonale und regionale Ligen. Finanziert wird sie vorwiegend durch Spenden. Die Krebsliga Schweiz ist Zewo-zertifiziert. Weitere Informationen unter www.krebsliga.ch