fbpx
Migros 2019 Seasonend 728×90

TOP
Florence Weiss-Lüscher, Anne Caroline Skretteberg und Gabriella Theilacker überreichen Dr. Kathrin Kimmig (2. von rechts) den Spendencheck. Foto: LADIES for LADIES/Gabriel Signer

Weibliche Solidarität am Golfplatz

Die LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour 2017 ist erfolgreich gestartet. 100 Golferinnen spielten am 22. Juni auf dem Platz des GCC Schönenberg für eine gute Sache und sammelten 26’900 Franken. Die Krebsliga Schweiz wird dieses Geld für die Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen einsetzen. Hoch über dem Zürichsee im Einsatz standen auch die LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Elisabeth Esterl, ehemalige Solheim-Cup-Siegerin, und Florence Weiss-Lüscher.

Zug/Schönenberg, 26. Juni 2017 – Die LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour war in den letzten zwei Jahren eine weibliche Erfolgsgeschichte: Über 300 glückliche, gut gelaunte und spenden-freudige Teilnehmerinnen und unter dem Strich 117’000 Franken, welche an die Krebsliga Schweiz überwiesen wurden. Im vergangenen Jahr war LADIES for LADIES mit 75’000 Spendenfranken die grösste «rein weibliche Golf-Charity der Schweiz», wie Initiantin Anne Caroline Skretteberg sagt. Der Start in die neue Charity-Saison ist hoch über dem Zürichsee bestens gelungen. Der GCC Schönenberg und seine weiblichen Mitglieder zeigten sich angesichts des 50-Jahr-Jubiläums des Clubs äusserst generös und halfen mit, bei der Charity am 22. Juni ein neues Rekordergebnis einzuspielen: 26’900 Franken standen am Ende des Tages auf dem Spendencheck, den Anne Caroline Skretteberg an die Krebsliga Schweiz, vertreten durch die Gynäkologin Dr. med. Kathrin Kimmig, überreichte.

Sport und Spass…

Florence Lüscher-Weiss (links) und Gabriella Theilacker (rechts) gratulieren den Brutto-Siegerinnen Danielle Heller Fontana, Gisèle Schelling, Dascha Drobny und Andrea Donatsch. Foto: LADIES for LADIES/Gabriel Signer

Florence Lüscher-Weiss (links) und Gabriella Theilacker (rechts) gratulieren den Brutto-Siegerinnen Danielle Heller Fontana, Gisèle Schelling, Dascha Drobny und Andrea Donatsch. Foto: LADIES for LADIES/Gabriel Signer

 

Im Zentrum der Turnierserie steht die Solidarität mit an Krebs erkrankten Geschlechtsgenossinnen. Die Farben Rosa, Pink und Orange sind an bei LADIES-for-LADIES-Turnieren omnipräsent; keine Golferin, die ohne rosa Solidaritätsschleife am Shirt oder Cap auf die Runde geht. Die soziale Komponente des Golfsports steht an diesen speziellen «Ladies Days» über dem sportlichen Ehrgeiz. Gespielt wird 4er-Scramble – eine Formel, die den Teamgeist fördert, Erfolgserlebnisse garantiert und Raum für Gespräche lässt. Und weil die Teilnehmerin mit einer entsprechenden Spende «Mulligan-Bänder» erwerben können, die es erlauben den Ball aus unglücklicher Lage straflos besser zu legen, werden bei solchen Turnieren auch sensationelle Scores erzielt. Erfolgserlebnisse, welche nicht nur kurzfristige die Laune heben, sondern nachhaltig ein gutes Gefühl und freudige Erinnerungen an eine richtig gute Golfrunde verschaffen. Gewonnen wurde die Brutto-Wertung in Schönenberg mit 52 Punkten (16 unter Par!) von Dascha Drobny, Gisèle Schelling, Andrea Donatsch und der Einheimischen Danielle Heller Fontana.

Das Matronatskomitee der LADIES-for-LADIES-Charity: Mirjam Fassold, Florence Weiss-Lüscher, Anne Caroline Skretteberg (Initiantin), Yolanda Decurtins, Hanna Aschenbrenner, Gabriella Theilacker und Karin Jeker Weber (von links). Foto: LADIES for LADIES/Gabriel Signer

Das Matronatskomitee der LADIES-for-LADIES-Charity: Mirjam Fassold, Florence Weiss-Lüscher, Anne Caroline Skretteberg (Initiantin), Yolanda Decurtins, Hanna Aschenbrenner, Gabriella Theilacker und Karin Jeker Weber (von links). Foto: LADIES for LADIES/Gabriel Signer

Sportlich unterwegs war auch der Flight von LADIES-for-LADIES-Botschafterin Elisabeth «Lisl» Esterl. Die ehemalige Tourproette war die erste Deutsche, die Europa im Solheim Cup (weibliches Pendant zum Ryder Cup) vertreten durfte und diesen mit ihrem Team auch gewonnen hat. Mittlerweile hat sich Esterl beruflich neu orientiert, arbeitet noch sporadisch als Golflehrerin, hauptberuflich aber ist sie Golfmode-Designerin ihrer eigenen Marke «E2». Für LADIES for LADIES hat sie ein pinkfarbenes Poloshirt mit weissen Punkten kreiert; ein Teil des Verkaufspreises lässt die ehemalige Tourspielerin der Charity zukommen.

…und etwas Glamour

Stahlblauer Himmel und Sommerhitze sorgten beim ersten LADIES-for-LADIES-Turnier des Jahres im GCC Schönenberg für gute Laune und öffneten die Portemonnaies der Teilnehmerinnnen. Nur so war es möglich, dass der Spendenbetrag, der sich aus Startgeldern der Teilnehmerinnen, dem Erlös aus dem Verkauf von Losen, Polo-Shirts, Logo-Bällen sowie «Mulligan-Bändern» und der Versteigerung eines pinkfarbenen, auf drei Stück limitierten LADIES-for-LADIES-Golfbags sowie edler Amethyst-Ohrhänger der Zürcher Juwelierin Doris Hangartner, zusammensetzt, auf 26’900 Franken anwachsen konnte. Die facettierten Amethysten (11,26 Karat) funkelten in der Sommersonne besonders hell – und dass sie als Heilsteine gegen Hautunreinheiten, Schwellungen und Insektenbisse Anwendung finden, kam der glücklichen Steigerungsgewinnerin sicher zupass. Die eine oder andere Bräme war auf der Runde doch gesichtet worden…

Zwei weitere Turniere warten

Das Turnier in Schönenberg war der Auftakt der diesjährigen LADIES-for-LADIES-Serie, nächste Station ist der GCC Blumisberg vor den Toren der Bundeshauptstadt, wo die Damen am 12. Juli abschlagen werden. Der letzte Tourstop führt erstmals ins Tessin: Am 19. September wird im GC Patriziale Ascona gespielt, dort warten nochmals funkelnde Juwelen auf spendenfreudige und Golferinnen. Glitzern und funkeln wird es aber auch in Blumisberg, wo Doris Hangartner den Teilnehmerinnen ein «Jewel Fitting» offeriert.

Unterstützung für an Krebs erkrankte Frauen

Die Gelder, die bei der LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour 2017 gesammelt werden, leitet der Veranstalter an die Krebsliga Schweiz weiter. Skretteberg ist zuversichtlich, dass der Betrag des letzten Jahres erneut erreicht oder gar übertroffen wird: «Dank der Sponsoren fliessen die von den Golferinnen bezahlten Startgelder vollumfänglich in den Spendentopf.» Die Krebsliga Schweiz wird dieses Geld dort einsetzen, wo es an Krebs erkrankten Frauen zugute kommt. «Krebs geht uns alle an», sagt Anne Caroline Skretteberg. «Wer das Glück hat, nicht selbst von der Krankheit betroffen zu sein, hat in seinem Umfeld sicher eine Frau, die gegen diese heimtückische Krankheit kämpft.» Diese Frauen in ihrem Kampf zu unterstützen und ihnen im Anschluss an Behandlung und Therapie den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu erleichtern, strebt die Krebsliga mit ihrem Programm «Krebs & Arbeit» an. Einen weiteren Schwerpunkt in der Arbeit mit Frauen setzt die Krebsliga Schweiz beim Thema «Mutter & Kind». «Diese beiden Aspekte hat auch die LADIES-for-LADIES-Tour 2017 im Auge. Hier wollen wir gezielt helfen», sagt Skretteberg.

Weitere LADIES-for-LADIES-Charity-Turniere 2017: 12. Juli im GCC Blumisberg, 19. September im GC Patriziale Ascona. Infos und Anmeldung unter www.ladiesforladies.ch

Beitragsbild: Florence Weiss-Lüscher, Anne Caroline Skretteberg und Gabriella Theilacker überreichen Dr. Kathrin Kimmig (2. von rechts) den Spendencheck. Foto: LADIES for LADIES/Gabriel Signer