fbpx
TOP

Zuhause golfen wie ein Pro

Es ist der Traum jedes Golfers ein eigenes Golf Green im Garten oder auf der Terrasse zu haben. Nicht nur um das Spiel zu verbessern, sondern auch um der Spielleidenschaft immer nachgehen zu können. Und dann ist da noch der Wunsch, das ganze pflegeleicht und immer perfekt bespielbar zu haben.

Da ein Naturgreen in der Pflege viel zu aufwendig ist, bringt ein Green aus Kunstrasen von Southwest Greens die perfekte Lösung.

Bereits vor 22 Jahren entstand in den USA die Idee, ein Green aus Kunstrasen zu entwickeln.  Der Firma Southwest Greens gelang es, in Zusammenarbeit mit der Golfplatz Architekturfirma Niklaus Design, ein Kunstgreen zu entwickeln, dass einem Naturgreen in punkto Qualität und Spielbarkeit um nichts nachsteht. Inzwischen ist Southwest Greens zum Weltmarktführer in Sachen Golfplatzbau aus Kunstrasen geworden.

Indem wir uns auf die „3 B’s“ unseres Produkts konzentrieren – Ball Roll, Ball Akzeptanz, und Ball Bite (Spin) – liefern wir eine Lösung, die langfristig einen außergewöhnlich hohen Standard bietet. Dafür wurden wir nun schon seit 5 Jahren in Folge mit der Auszeichnung „Bestes Golfgreen aus Kunstrasen“ von Golf Digest ausgezeichnet.

 

 

Seit 2006 betreuet Ing. Gerhard Karl mit seinem Team exklusiv die Länder Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Slowenien und Kroatien für Southwest Greens.

Weltweit wurden bereits mehr als 45.000 Greens gebaut – derzeit sind es rund 40-50 Greens pro Woche, und die Liste der Kunden kann sich sehen lassen:  Celine Dion, Samuel Jackson oder auch Justin Timberlake – um nur einige zu nennen – haben in ihrem Garten ein Kunstgreen von Southwest Greens.

Selbst PGA-Tour Pros wie Bernd Wiesberger, Rickie Fowler, Sergio Garcia, Vijay Sing oder Jim Furyk schwärmen von unseren künstlichen Greens. Insgesamt sind es bereits mehr als 70 der weltbesten Spieler die ein Golfgreen von Southwest Greens für ihr anspruchsvolles Training verwenden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Ein Naturgreen muss täglich betreut werden. Das bedeutet in etwa zehnmal so viel Pflege wie ein künstliches Green – mähen, bewässern, düngen, aerifizieren, belüften, besanden, Unkraut- und Schädlingsbekämpfung. Von den Kosten für Spezialmaschinen ganz zu schweigen. Die Lösung bringt ein Kunstgreen – einfach sauber halten und Spaß haben. Auf Wunsch bieten wir auch ein Pflegeservice an.

Ob im Garten, auf der Terrasse oder auch Indoor – ein Golfgreen von Southwest Greens bringt Freude und Spaß für Alle ohne viel Pflege.

www.swg.golf

Fotos: Soutwest_Greens-Central_Europe

X