Migros Golf Challenge

TOP
Ayrshire West Kilbride Golf Club

Sechs Pässe zum Golfglück an der schottischen Westküste

Ayrshire, die traditionelle Grafschaft an der schottischen Westküste bietet auf einem Küstenstreifen von nur rund 50 km eine reichhaltige Auswahl an grandiosen Links Courses, die selbst für das Mutterland des Sports einmalig ist. Vom Irvine Golf Club im Norden bis zum Trump Turnberry Resort haben Golfer die Qual der Wahl. Um Besuchern das Erkunden dieser Traum-Golfdestination einfacher zu machen, vor allem aber für jedes Budget das richtige Angebot bereit zu stellen, hat Ayrshire Golf Scotland sechs „Golf Passes“ zusammengestellt. 

Beginnen wir mit der „Ayrshire Links Experience“. Die Dundonald Links, mehrfacher Austragungsort der Scottish Open der European und Ladies European Tour, bieten zusammen mit dem Irvine Golf Club und den Barassie Links eine Runde auf jedem dieser Plätze für nur £ 240 (ca. CHF 310.-) an. Während Dundonald wegen seiner Profiturniere mittlerweile schon als einer der „must play courses“ in Schottland gilt, gelten sowohl der Irvine Golf Club in Bogside als auch die Barassie Links am südlichen Stadtrand von Troon als „hidden gems“, versteckte Juwelen. Der Irvine Golf Club wurde von James Braid entworfen, dem Architekten vieler großartiger Plätze in Großbritannien. Die sandigen Fairways werden von Ginster und Heidekraut eingerahmt. Die Barassie Links sind ein klassischer Links Course und dienen wie der Irvine Bogside als Qualifikationsplatz für die British Open.

 

 

Mit der „Ayrshire Open Qualifier Card“ kann man drei oder vier Runden auf Plätzen spielen, auf denen sich die Profis für die British Open in Troon oder Turnberry qualifizieren konnten. Neben den bereits genannten Plätzen von Irvine (Bogside) und Barassie kommt noch der Platz von Prestwick St. Nicholas hinzu, ein von Old Tom Morris 1851 entworfener Links Course direkt am Firth of Clyde.

Mit diesem Pass kann man diese drei Plätze wochentags für £ 199 (ca. CHF 260.-) oder zusammen mit einer Runde in Dundonald für £ 299 (ca CHF 390.-) spielen. Gegen Aufpreis sind auch Runden am Wochenende möglich.

Auch beim Pass „Gailes Golf Experience“  sind die Dundonald Links mit von der Partie. Bei seiner Gründung sollte der Platz zunächst Southern Gailes“ heissen. Aber dann entschlossen sich die neuen Eigentümer den Platz nach der nahegelegenen Burg zu benennen. Das macht schon deutlich, dass mit Dundonald, Western Gailes und den Gailes Links des Glasgow Golf Club drei der besten drei 18-Loch-Meisterschaftsplätze direkt nebeneinander liegen. Während Gailes Links und Dundonald tolles Links Golf bieten, hat Western Gailes noch einen Vorteil. 18 Löcher schlängeln sich zwischen der Bahnline (Glasgow – Ayr) und der Irischen See entlang, ein Platz, der zu den besten und zu den optisch eindrucksvollsten mit vielen Löchern direkt am Strand  zählt. Für nur £ 290 (ca. CHF 380.-) drei Runden im Golfparadies Gailes – ein wahres Schnäppchen.

Auch beim Pass „New Links of Ayrshire” gibt es seine Runde auf den Dundonald Links. Hinzu kommen 18 Löcher auf dem „King Robert the Bruce“ von Turnberry und Portland, dem zweiten Platz des Royal Troon Golf Clubs.  Der King Robert The Bruce von Trump Turnberry wurde erst am 1. Juli 2017 eröffnet – und gilt jetzt schon als eine der „Golfperlen“ an der Westküste Schottlands. Ein Platz, der keinen Vergleich mit seinem Nachbarn Ailsa scheuen muss. Der bekannte englische Golfarchitekt Martin Ebert schuf auf dem Gelände des ehemaligen Kyntire Course einen vollkommen neuen Links Course. Ebert behauptet sogar, dass es keinen Küstenstreifen in der Welt des Golfs gibt, der mit den entlang des Strandes verlaufenden Löchern des King Robert The Bruce Course mithalten kann. Der Portland Course von Royal Troon war ursprünglich der Platz des Damenclubs mit einem Clubhaus auf der anderen Strassenseite. Er ist nicht so schwer wie sein Nachbar, aber wie alle Links Courses voller Tücken. Der Clou dieses Passes: ab £ 799 (ca. CHF 1050.-) bei Einzelbelegung und £ 999 (CHF 1300.-) im Doppelzimmer gibt es zwei Übernachtungen mit Frühstück im opulenten Trump Turnberry Resort und ein Abendessen im Clubhaus-Restaurant „The Duel in the Sun“.

 

 

Der „Golf South Ayrshire Passes“ zeigt eindrücklich, dass Golf in Schottland für jedes Budget etwas bietet.  So kann man innerhalb von 14 Tagen acht öffentliche Plätze von Ayrshire (Darley. Lochgreen, Fullarton, Dalmilling, Girvan, Seafield, Belleisle und Maybole) für nur £ 190 (CHF 150.-) spielen. Daneben gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Runden auf diesen Plätzen zu kombinieren, so gibt es zwei Runden schon ab £ 45 (CHF 60.-).

Das Beste haben wir uns für den Schluss aufgehoben: „Open Links of Ayrshire“. Gleich auf drei Golfplätzen dieser Region fanden und finden „The Open Championship“ statt, im Rest der Welt ausserhalb des Vereinigten Königreich als British Open bekannt. Die Geschichte des ältesten Turniers der Welt begann 1860 auf dem Platz des Prestwick Golf Clubs. Bis 1925 kehrte „The Open“ 24 Mal an seinen Geburtsort zurück, ehe der zwischen der Irischen See und einer Bahnlinie gelegene Platz zu eng für die zigtausend Zuschauer wurde. Dafür sprangen die Nachbarn an diesem herrlichen Küstensteifen ein. Der Championship Course des Royal Troon Golf Clubs war seit 1923 insgesamt neun Mal und zuletzt 2016 Austragungsort dieses „Majors“, wie die wichtigsten Turniere im Golf genannt werden. Der Ailsa Course von Turnberry mit dem weltberühmten Leuchtturm fungierte vier Mal seit 1977 und zuletzt 2009 als Gastgeber für die Weltelite. Zusammen mit der Unterbringung (zwei Nächte im Trump Turnberry Resort) gibt es garantierte Startzeiten auf allen drei weltberühmten Plätzen. Bei Anreise von Sonntag bis Donnerstag ist dieser Pass ab  £1975 (CHF 2600.-) für das Doppelzimmer (2 Personen) zu haben.

Alle Package-Preise gelten für die Hochsaison von Mai bis September (Änderungen vorbehalten).

Link zur Website