Migros GolfCard Reisen 18-19 728×90

COBRA 2019 Driver 960×250

TOP
World Handicap System

Das World Handicap System kommt ab 2020

20. Februar 2018, St. Andrews, Schottland und Liberty Corner, N.J., USA: Die Art und Weise, wie Golfspieler weltweit ihre Handicaps berechnen, wird durch ein neues System ersetzt. Es wurde von R&A und USGA entwickelt mit dem Ziel, die Spielstärke aller Golfer mit einem einheitlichen System zu messen.

Das neue World Handicap System, das 2020 eingeführt werden soll, entstand aus einer umfassenden Überprüfung der Systeme, die von sechs Handicap-Behörden betrieben werden: Golf Australia, der Council of National Golf Unions (CONGU) in Großbritannien und Irland, die European Golf Association (EGA), die South African Golf Association (SAGA), die Argentine Golf Association (AAG) und die USGA.

Das neue System wird folgende Merkmale aufweisen:

  • Flexibilität bei den Spielformaten, so dass sowohl Wettkampf- als auch Freizeitrunden für Handicap-Zwecke gezählt werden können und das Handicap eines Golfspielers besser auf die potentiellen Fähigkeiten abgestimmt ist.
  • Eine minimale Anzahl von Scores ist erforderich zur Erlangung eines neuen Handicaps. Die Empfehlung lautet, dass die Anzahl der Scores 54 Löcher aus einer beliebigen Kombination von 18-Loch- und 9-Loch-Runden sein sollte, jedoch mit einem gewissen Ermessensspielraum, der nationalen oder regionalen Verbänden zugestanden wird, um ein anderes Minimum innerhalb ihrer eigenen Zuständigkeit festzulegen.
  • Ein konsistentes Handicap, das von Platz zu Platz und von Land zu Land übertragbar ist. Grundlage dafür ist das USGA Course and Slope Rating Systems, das bereits in mehr als 80 Ländern erfolgreich eingesetzt wird.
  • Eine Berechnung des Handicaps auf Durchschnittsbasis, die aus den besten acht der letzten 20 Scores ermittelt wird.
  • Eine Handicap-Berechnung, die Ausreisser berücksichtigt, die abnormale Kurs- und Wetterbedingungen auf die Leistung eines Spielers an einem Tag haben können.
  • Tägliche Handicap-Anpassungen unter Berücksichtigung der Platz- und Wetterverhältnisse
  • Eine Begrenzung des maximalen Lochwertes beim Netto-Doppel-Bogey (nur für Handicap-Zwecke).
  • Ein maximales Handicap von 54, unabhängig vom Geschlecht, um mehr Golfer zu ermutigen, ihre Leistung zu messen und zu überwachen und so den Spielspass zu erhöhen.

Mehr Infos unter www.randa.org