fbpx
Migros 2019 Seasonend 728×90

TOP
Corales Golf Course Dominikanische Republik

PGA Tour macht erstmalig in der Dominikanischen Republik Halt

Frankfurt am Main, 12. Oktober 2017. Zum ersten Mal in der Golfgeschichte wird die PGA Tour in der Dominikanischen Republik Halt machen. Vom 19. bis 25. März 2018 können 132 Golfspieler an der Corales Puntacana Resort & Club Championship bis zu 300 FedEx-Punkte sammeln. Das Preisgeld liegt bei 3 Mio $. Mehr als 25.000 internationale Besucher werden erwartet. Im selben Zeitraum findet die World Golf Championship Dell Technologies Match Play im Austin Country Club in den USA statt, wo die 60 Besten der Welt antreten.

Los Corales gehört neben dem Golfplatz La Cana zum Puntacana Resort & Club in Punta Cana im Osten der Dominikanischen Republik. Die Anlage war in der Vergangenheit bereits Schauplatz renommierter Turniere, darunter der Web.com Tour. Der Platz, geschaffen von Tom Fazio, besticht durch die auf Klippen gelegenen Bahnen zwischen Korallenriffen und dem Karibischen Meer – sechs davon mit atemberaubendem Blick auf das türkisfarbene Wasser.

„Es ist uns eine Ehre, dass die Dominikanische Republik im Mittelpunkt der wichtigsten Golf-Tour der USA steht und weltweit erneut als ideale Golf-Destination positioniert wird. Freunde des grünen Sports aus aller Welt dürfen sich schon jetzt auf unsere ausgezeichneten Top-Niveau Plätze, darunter Los Corales freuen“, so Petra Cruz, Europa-Direktorin des Tourist Boards der Dominikanischen Republik.

Die Karibikinsel wurde bereits drei Mal von der International Association of Golf Tour Operators (IAGTO) zur besten Golf-Destination der Karibik und Lateinamerikas ernannt. Die World Golf Awards zeichneten die Insel als beste Golf-Destination der Karibik aus. Über 30 abwechslungsreiche Anlagen von namhaften Designern wie Jack Nicklaus, Robert Trent Jones, Nick Faldo oder Pete Dye stehen Golfspielern zur Verfügung. Die Einnahmen aus dem Golfgeschäft in der Dominikanischen Republik liegen aktuell bei 275 Millionen Euro. Für 2018 soll die Zahl Prognosen zufolge auf rund 300 Millionen Euro steigen.