Migros GolfCard Reisen 18-19 728×90
TOP
Linda Hendriksson VP Ban Ladies Open

Bei Linda Henriksson nachgefragt

Der Sieg in Gams 2017 war Ihr erster Titelgewinn auf der LET Acces Series. Was bedeutet dieser Sieg für Sie?

Dieser Sieg war der Lohn für harte Arbeit. Mein Saisonziel war es, ein Turnier zu gewinnen – lustig und sehr erfreulich, dass ich das schon im Mai geschafft habe. Der Sieg beim VP Bank Ladies Open 2017 bedeutet darüber hinaus, dass ich für den Rest meines Lebens ein «Champion» sein darf! (lacht)

Wie fühlt es sich an, nach Gams zurückzukommen und den Titel zu verteidigen?

Ich freue mich natürlich riesig auf die Rückkehr in die Schweiz. Die Menschen sind so freundlich und der Parcours in Gams passt zu meinem Spiel. Aber es wird auch eine ganz neue Erfahrung sein, einen Titel verteidigen zu dürfen. Ich hoffe sehr, dass ich all die Erwartungen erfüllen kann.

Welches sind Ihre eigenen Erwartungen an das Turnier in Gams?

Ganz klar, ich möchte den Titel erfolgreich verteidigen können. Klar, es braucht neben gute Golfspiel auch eine Portion Glück, um ein Turnier zu gewinnen, aber ich verspreche, ich werde mein bestes geben und versuchen meinen Plan genau gleich zu verfolgen wie 2017. Konkret bedeutet das: Ich werde versuchen, möglichst viele Fairways zu treffen und hoffentlich auf den Par-5-Löchern auch einige Birdies spielen.

Wie sind Sie in die Saison 2018 gestartet?

Ich habe mich im Winter in Spanien auf die neue Saison vorbereitet und einige Änderungen in meinem Schwung vorgenommen. Das erste Turnier habe ich Anfang April in Südfrankreich gespielt. Ich treffe den Ball ganz gut, aber ich hatte in Frankreich Mühe mit den schnellen und ondulierten Grüns.

Fühlen Sie sich bereit für das VP Bank Ladies Open 2018?

Ja, ich bin mehr oder weniger bereit. Es sind allerdings noch ein paar kleinere Entscheidungen hinsichtlich Equipment offen. Noch bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich einige Schläger wechseln oder bei der bewährten Hardware bleiben soll. Davon abgesehen bin ich startklar: Mein Putting ist gut und ich schlage den Ball gerade. In der Vorbereitung auf Gams spiele ich ziemlich viel auf dem Platz. Das ist etwas ungewöhnlich für mich, normalerweise verbringe ich viel mehr Zeit auf dem Übungsgelände, jetzt will ich aber möglichst schnell eine Routine auf dem Platz entwickeln.

Welche Erinnerungen haben Sie an den Platz des GC Gams-Werdenberg?

(lacht) Ich erinnere mich an die Esel neben Loch 8 – falls sie wieder da sein sollten, werde ich auf jeder Runde bei ihnen vorbeigehen und «Hallo» sagen. Spass beiseite. Der Parcours ist wirklich eng und bisher immer in einem sehr guten Pflegezustand. Die Aussicht vom Platz motiviert einem zudem, einen Umzug in die Schweiz ernsthaft in Erwägung zu ziehen.

Was sind Ihre Ziele für die Saison 2018?

Die gleichen wie 2017: Ich will ein Turnier gewinnen. Und ich möchte mein Spiel kontinuierlich weiter verbessern.

Was gefällt Ihnen an der Schweiz besonders?

Ich habe den Eindruck, dass in der Schweiz alles glatt läuft. Alles ist sehr gut organisiert – so lieben wir Finnen es! Ausserdem ist die Landschaft einfach grossartig; wohin man kommt, es gibt immer wirklich bezauberte Ausblicke. Und ich verrate Ihnen jetzt ein kleines Geheimnis: meine Lieblingsschokolade – Lindt&Sprüngli – kommt aus der Schweiz; von dieser nasche ich fast täglich.

Abgesehen vom Golfsport, was mögen Sie sonst noch?

Ich gehe gerne ins Fitnessstudio, was dem Golfspiel zugute kommt. Dann höre ich viele Hörbücher und fotografiere gern; die Bilder poste ich auf meinem Instagram-Account.

Mit welchen Sportlern würden Sie gerne eine Runde Golf spielen?

Mit Serena Williams und den beiden Golfern Jordan Spieth und Jack Nicklaus.

Das Interview führte Mirjam Fassold
Bild: Tobias Rudin

 

 

 

 

 

 

email