LU Charity-Golferinnen spenden 28’100 Franken für Krebsliga

Ladies for Ladies - Golf Charity

Gesamthaft 78’900 Franken an Spendengeldern hat die LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour im laufenden Jahr bei ihren drei Turnieren eingespielt; 28’100 davon allein beim «Saisonfinale» am Mittwoch (5. September) im Lucerne GC. 100 bestens gelaunte Golferinnen waren auf dem Dietschiberg am Start und genossen bei Spätsommerwetter das Golfspiel sowie die Begegnungen mit den LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Birgit Steinegger, Elisabeth Esterl und Florence Weiss. Charity-Initiantin Anne Caroline Skretteberg kündigte bei der Checkübergabe an die Krebsliga Schweiz an, dass die Charity-Golftour 2019 erneut durchgeführt wird.

Anne Caroline Skretteberg (links) und Florence Weiss (rechts) übergeben den Spendencheck an Dr. Susanne Bucher.

Anne Caroline Skretteberg (links) und Florence Weiss (rechts) übergeben den Spendencheck an Dr. Susanne Bucher.

Zug/Luzern, 7. September 2018 – Am Mittwochabend (5. September) hatte die Zuger Unternehmerin Anne Caroline Skretteberg Grund zur Freude: Das Spendenbarometer der von ihr initiierten LADIES for LADIES Charity kletterte deutlich über die Viertelmillion. «Seit Beginn unserer Charity-Golftour haben wir in vier Saisons nun insgesamt 267’900 Franken an Spedengeldern sammeln und an die Krebsliga Schweiz überweisen können», freute sie sich. «Allein im laufenden Jahr konnten wir bei unseren drei Turnieren 78’900 Franken an Spenden generieren. 28’100 Franken davon wurden hier und heute gespendet. Netto», wie Skretteberg betont. Das heisst, die vom gastgebenden Golfclub als Greenfees einbehaltenen Beträge wurden von den Startgebühren bereits in Abzug gebracht. Die genannten Zahlen sind alle «netto», respektive entsprechen den Beträgen, die effektiv an die Krebsliga Schweiz für deren Arbeit mit von Krebs betroffenen Frauen überwiesen werden beziehungsweise wurden.

Dass bei einer rein weiblichen Golf-Charity in der Schweiz Spenden in dieser Höhe gesammelt werden können, ist nur dank der ehrenamtlichen Arbeit von Matronatskomitee und Botschafterinnen, dem Engagement von Sponsoren (Turnierpreise, Verlosungen, Essen) sowie der grosszügigen Unterstützung durch die Ladies-Sektionen der gastgebenden Clubs möglich. Beim «Saisonfinale» 2018 auf dem Dietschiberg offerierte die von Susan Maksymov geleitete Ladies-Sektion des Lucerne GC die Zwischenverpflegung und beschränkte sich dabei nicht auf das Öffnen der Portemonnaies – die Luzerner Golferinnen bewiesen auch ihre Qualitäten am Backofen und versüssten die Runde mit hausgemachten Köstlichkeiten.

Gelebte Solidarität

Im Zentrum jedes LADIES-for-LADIES-Turniers steht eine sportlich-kollegiale Golfrunde unter Frauen. Was die Teilnehmerinnen verbindet, ist ihre Solidarität mit von Krebs betroffenen Geschlechtsgenossinnen. Beim Turnier im Lucerne GC war einmal mehr herauszuhören, dass das Thema Krebs jede und jeden angeht – kaum eine Teilnehmerin, die nicht in ihrem Familien- oder Freundeskreis mit dieser Krankheit in Kontakt gekommen ist. Ein kurzes Fachreferat zum Thema ist denn auch fixer Bestandteil jedes LADIES-for-LADIES-Events. Am 5. September 2018 sprach die Leiterin des Brustzentrums am Luzerner Kantonsspital, Co-Chefärztin Dr. med. Susanne Bucher, über die Wichtigkeit von Vorsorgeuntersuchungen, mit welchen sich die gefährliche Krankheit früh erkennen lässt und die Chancen auf einen positiven Heilungsverlauf deutlich erhöht. Die Medizinerin nahm in Vertretung der Krebsliga Schweiz am Ende der Veranstaltung auch den LADIES-for-LADIES-Spendencheck 2018 entgegen.

Sport und Spass auf dem Dietschiberg

100 glückliche Golferinnen aus der deutschsprachigen Schweiz waren beim «Saisonfinale» im Lucerne GC am Start. Gespielt wurde auf dem Dietschiberg ein «Four ball two best ball mit Auswahldrive»; ein sportliches Format, das als Teambewerb trotzdem ein relativ entspanntes Spiel erlaubt und so Spass und Freude garantiert. Erst recht, da bei den LADIES-for-LADIES-Turnieren «Mulligan-Bänder» gekauft werden können, mit denen sich Schläge auf dem Platz einsparen lassen. Das sorgt einerseits für richtig tiefe Scores, andererseits für eine volle Spendenkasse.

during Ladies for Ladies - Golf Charity at GC Luzern - 18-09-05- Daniel H. Stauffer/photo - 2018©stauffi.com

«Minus 47» lautete der Siegerscore des Teams um Martina Vorsteher (GC Lenzerheide), Mitsou Ulrich (GC Küssnacht), Susanne Drotleff (GC St. Apollinaire) und Monica Langfritz (GC Lenzerheide). Mit einem Respektabstand von sechs Schlägen folgte das Team mit den beiden LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Birgit Steinegger («Frau Iseli») und Elisabeth Esterl (Solheim-Cup-Gewinnerin 2003), dem zudem Micheline Gatschet (GC Wylihof) und die Onkologin Christine Maria Thürig (GCC Blumisberg) angehörten.

2019 erneut drei Turniere geplant

Die LADIES for LADIES Charity Tour 2018 war ein Erfolg – sowohl in finanzieller Hinsicht für die Krebsliga Schweiz, aber auch in Sachen Krebs-Aufklärung und weiblicher Solidarität. Initiantin Anne Caroline Skretteberg gab auf dem Dietschiberg bekannt, dass das Engagement weitergeht und das Matronatskomitee bereits daran arbeitet auch 2019 wieder drei Turniere zu organisieren. Die sechs LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen – Abfahrts-Olympiasiegerin Dominique Gisin, Schauspielerin Birgit Steinegger («Frau Iseli»), Solheim-Cup-Siegerin Elisabeth Esterl, Olympionikin Fabienne In-Albon, LETAS-Proette Melanie Mätzler, ex-LET-Spielerin Florence Weiss – werden erneut als Flightführerinnen zur Verfügung stehen.

LADIES for LADIES wird 2019 erneut eine Charity-Golftour zugunsten der Krebsliga Schweiz organisieren. Infos und Anmeldung zu gegebener Zeit unter www.ladiesforladies.ch

BeitragsbildGolfen für einen guten Zweck: Schauspielerin Birgit Steinegger engagiert sich als LADIES-for-LADIES-Botschafterin für an Krebs erkrankte Frauen. 

Bilder: Daniel Stauffer

Zusatzinformationen – Krebs ist auch Frauensache

Jährlich erkranken in der Schweiz 40’000 Menschen an Krebs, über 46 Prozent davon sind Frauen. Rund 16’500 Menschen sterben jedes Jahr an Krebs. Ein Viertel der weiblichen Krebstoten verliert den Kampf gegen «typisch weibliche» Krebsarten wie Brustkrebs (19 Prozent) und Eierstockkrebs (6 Prozent).

Die Krebsliga Schweiz (Gründungsjahr 1910) engagiert sich als gemeinnützige Organisation in der Krebsprävention, der Krebsforschung und der Unterstützung von Menschen mit Krebs und deren Angehörigen. Sie vereinigt als nationale Dachorganisation mit Sitz in Bern 19 kantonale und regionale Ligen. Finanziert wird sie vorwiegend durch Spenden. Die Krebsliga Schweiz ist Zewo-zertifiziert. Weitere Informationen unter www.krebsliga.ch

email