fbpx
Migros 2019 Seasonend 728×90

TOP
Team Switzerland mit Vanessa Knecht Morgane und Kim Métraux Gioia Caprpinelli Rachel Rossel Azelia Meichtry

Frauenpower

2014 hohlten sich die Schweizerinnen an der European Amateur Team Championship die Bronzemedaille. 2015 war es bereits die Silbermedaille (hier der Bericht). Entsprechend waren die Erwartungen.

Bei diesen Meisterschaften wird zuerst ausgemacht, welche acht Länderteams in den Flight A kommen, in dem um die Medaillenplätze gekämpft wird. Für das Ranking zählen die fünf besseren von sechs Einzelergebnissen jedes Teams in den zwei Vorrunden.

Der Auftritt der Schweizerinnen am ersten Tag war ein Disaster. Keine besser als Rang 30. Abstürze bei Kim Métraux (82, +10) und Gioia Carpinelli (88, +16). Rang 11 für das Team und praktisch keine Chance auf einen Finaleinzug. Doch die Schweizerinnen geben nicht auf. Morgane Métraux spielt eine 69 (-3), Rachel Rossel eine 71 (-1), Gioia Carpinelli verbessert sich gewaltig auf eine 73 (+1) und auch Kim Métraux steuert mit ihrer 74 (+2) zum hervorragenden Tagesergebnis bei. Und dann stimmt auch die Bilanz: Rang 7, Finaleinzug, den im übrigen die Französinnen als Titelverteidiger nicht geschafft haben.

In der zweiten Phase der Team-Meisterschaften gewinnen die Schweizerinnen den ersten Match gegen die zweitplatzierten Norwegerinnen deutlich mit 4.5 zu 2.5 und schaffen damit den Halbfinaleinzug. Am Freitag scheitern sie aber dann knapp gegen England (3:4)und unterlagenn auch Deutschland im Match um die Bronzemedaille: 4. Schlussrang.

Link zum Leaderboard (Flight A anklicken)

Die grosse Abwesende bei diesen Amateur Team Meisterschaften aus Schweizer Sicht ist Albane Valenzuela. Sie hat sich einen Startplatz am U.S. Women’s Open in Kalifornien erkämpft, einem Major bei den Frauen, das zeitgleich stattfindet. Sie spielt Runden von 72 und 75 (+3) und übersteht damit auf Position 48 den Cut, schlaggleich mit beispielsweise Lexi Thomson und einen Schlag bessser als Paula Creamer. Am Samstag spielt sie im Flight mit der Koreanierin So Yeoon Ryu, 11. im Rolex Ranking, die dieses Jahr schon 500’000 $ Preisgeld erspielt hat, und der Kanadierin Sue Kim (9.30 Pazifische Zeit).

Link zum Leaderboard der U.S. Women’s Open

Bild: Team Switzerland mit (oben v.l.n.r.) Vanessa Knecht, Morgane und Kim Métraux, (unter v.l.n.r.) Gioia Caprpinelli, Azelia Meichtry, Rachel Rossel