Einfachere Golfregeln – da bahnt sich eine Revolution an

neue Golfregeln

Die R&A und die USGA (die europäische und die amerikanische Golf Regulierungsbehörden) veröffentlichten am 1. März eine Vorschlag zu den geplanten Regeländerungen im Golf. Damit sollen die Regeln modernisiert werden und einfacher zu verstehen und anzuwenden sein.

Die Highlights der neuen einfacheren Golfregeln

  • Elimination oder Reduktion der Strafen für “bewegten Ball”: es gibt keine Strafe mehr für das unbeabsichtigte Bewegen des Balls auf dem Putting Green oder bei der Ballsuche.
  • Abschwächung der Putting Green Regeln: Es gibt keine Strafe mehr für das Treffen des Flaggenstocks im Loch beim Spiel auf dem Green, Spieler können spielen ohne den Flaggenstock zu entfernen. Spieler können auf dem Green auch Spuren von Golfschuhen (Spikes), von Tieren oder andere Schäden reparieren und es gibt keine Strafe für das blosse Berühren einer Putt Linie.
  • Abschwächung der Regeln für “Penalty Areas” (heute als Wasserhindernis bezeichnet): Rot und gelb markierte Penalty Areas können zusätzlich zu Wasser auch Wüste, Dschungel, Lavastein etc. sein. Der Ball kann bei diesen zusätzlichen Penalty Areas wie bei seitlichen Wasserhindernissen gedroppt werden. Es gibt keine Strafen mehr für das Bewegen von losen Naturstoffen und für das Aufsetzen des Schlägers.
  • Abschwächung der Bunker Regeln: Es gibt keine Strafe mehr für das Bewegen von losen Naturstoffen oder für das Berühren des Sandes mit dem Schläger (jedoch ist das Aufsetzten des Schlägers direkt beim Ball weiterhin nicht erlaubt). 
  • Reduktion des Zeitmaximums für die Ballsuche: nur noch drei statt fünf Minuten. Empfehlung, dass ein Golfschlag in 40 Sekunden ausgeführt sein soll. Weitere Änderungen, die das Golfspiel verschnellen sollen. 
  • Einfacheres Droppen des Balles

Bis Ende August 2017 besteht eine Vernehmlassungsphase, bei der alle Golfer weltweit die Änderungen kennen lernen und einen Feedback dazu an die beiden Organisationen einreichen können. 2018 erfolgt darauf basierend ein Überarbeitung, ab Anfang 2019 treten sie in Kraft. Die vorgeschlagenen 24 Regeln (bisher waren es 34) sollen benutzerfreundlich verfasst und verständlich illustriert werden. 

Unter diesem Link kann umfangreiches Material zu den neuen einfacheren Regeln eingesehen werden und ein Feedback abgegen werden: www.randa.org

email