Charity-Golferinnen spenden 26’700 Franken für Krebsliga Schweiz

Ladies for Ladies GC Heidental

Die LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour bleibt auch 2018 auf der Erfolgsspur. 88 bestens gelaunte Golferinnen waren am 10. Juli im GC Heidental am Start, genossen das Golfspiel und die Begegnungen mit den LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Elisabeth Esterl, Melanie Mätzler und Florence Weiss. 26’700 Franken wurden an diesem Tag an Spenden gesammelt; sie werden Ende Saison an die Krebsliga Schweiz überwiesen und von dieser für die Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen eingesetzt. 

Das Spendenbarometer der LADIES-for-LADIES-Charity-Golftour steigt weiter. Am Dienstag, 10. Juli, wurden im GC Heidental weitere 26’700 Franken an Spendengeldern gesammelt, welche Ende Saison an die Krebsliga Schweiz überwiesen werden. Diese setzt die Spendengelder zweckgebunden für die Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen ein. Insgesamt hat LADIES for LADIES in den vergangenen dreieinhalb Jahren gesamthaft 239’800 Franken zugunsten der Krebsliga Schweiz gesammelt. Initiantin Anne Caroline Skretteberg und ihre Mitstreiterinnen vom LADIES-for-LADIES-Matronatskomitee sind zuversichtlich, dass die Viertelmillion an Spendengeldern noch im laufenden Jahr erreicht wird – am 5. September steht im Lucerne GC nämlich das dritte und letzte Event der Charity-Turnierserie 2018 auf dem Programm.

Vorsorge hilft

Von Krebs – «der König aller Krankheiten», wie ihn der Mediziner und Buchautor Siddhartha Mukherjee nennt –, ist beinahe jede und jeder irgendwann direkt oder indirekt betroffen. Wie wichtig Krebsforschung und Krebsvorsorge aber auch die Aufklärungsarbeit im Zusammenhang mit Krebserkrankungen sind, weiss der Captain des GC Heidental, Lukas Eisner, aus seinem Berufsalltag. Der am Kantonsspital Olten als Chirurg tätige Eisner liess es sich denn auch nicht nehmen, beim LADIES-for-LADIES-Event in «seinem» Golf Club vorbeizuschauen und den anwesenden Golferinnen zu ihrem wichtigen Engagement zu gratulieren.

Wertvolle Inputs zum Thema Vorsorge lieferte dann eine jungen Berufskollegin: Die Bündnerin Christina Prevost ist Oberärztin an der Frauenklinik des Kantonsspitals in Aarau und informierte über eine typisch weibliche Krebserkrankung. Gebärmutterhalskrebs wurd durch HPV-Viren ausgelöst: «Jährlich erkranken weltweit eine halbe Million Frauen neu an dieser Krebsform, die Todesrate ist relativ hoch. Das müsste nicht sein, mit einem Krebsabstrich bei der jährlichen Vorsorgeuntersuchung kann diese Krebsart früh erkannt und gut behandelt werden.» Prevost informierte zudem über HPV-Impfungen, die von den Kantonen empfohlen werden und eine wichtige Aufgabe in der Krebsprävention einnehmen.

Engagierte Gastgeber im GC Heidental

LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Florence Weiss (links) und Elisabeth Esterl (rechts) übergeben Oberärztin Dr. Christina Prevost den Spendencheck zugunsten der Krebsliga Schweiz. Foto: Köbi Schenkel

LADIES-for-LADIES-Botschafterinnen Florence Weiss (links) und Elisabeth Esterl (rechts) übergeben Oberärztin Dr. Christina Prevost den Spendencheck zugunsten der Krebsliga Schweiz.
Foto: Köbi Schenkel

88 Golferinnen aus der deutschsprachigen Schweiz waren am 10. Juli im GC Heidental am Start und freuten sich ob des grossen Engagements des gastgebenden Clubs. Nicht nur dass der Captain den After-Golf-Anlass (Siegerehrung, Apéro Riche, Verlosung) beehrte, «der GC Heidental verzichtet auf das Greenfee der Gastspielerinnen und gibt dieses Geld in den Spendentopf», liess Anne Caroline Skretteberg die Anwesenden wissen. Dies Grosszügigkeit wirkte sich positiv auf das Spendenergebnis aus: 26’700 Franken standen am Ende des Tages auf dem Check, der an die Krebsliga Schweiz übergeben wird.

Engagement bewies aber auch die Ladies-Sektion des GC Heidental. Zusätzlich zur «normalen» Zwischenverpflegung hatten mehrere Golferinnen Kuchen gebacken, so dass ein süsses Buffet keine Wünsche offen liess – selbst vegane sowie glutenfreie Backwaren standen bereit.

So ernst das Anliegen der LADIES-for-LADIES-Charity ist, bei diesen speziellen Ladies Days auf dem Golfplatz steht neben weiblicher Solidarität auch das Vergnügen am Spiel auf dem Platz im Fokus. Gespielt wird im laufenden Jahr jeweils ein «Four ball two best ball mit Auswahldrive». Ein sportliches Format, das als Teambewerb trotzdem ein relativ entspanntes Spiel erlaubt und so Spass und Freude garantiert. Erst recht, da bei den LADIES-for-LADIES-Turnieren «Mulligan-Bänder» gekauft werden können, mit denen sich Schläge auf dem Platz einsparen lassen. Das sorgt einerseits für richtig tiefe Scores (bzw. viele Stablefordpunkte), andererseits für eine volle Spendenkasse.

Über den Sieg beim LADIES-for-LADIES-Turnier im GC Heidental mussten schliesslich die Scores der letzten 9, 6 bzw. 3 Löcher entscheiden, denn gleich drei Teams lagen mit 50 Netto-Stableford-Punkten an der Spitze. Das beste Ende behielten Nelly Nicollier, Luzia Keller, Margrith John und Regula Ammann für sich. Auf Platz zwei folgte das von der Einheimischen Rita Mercatali angeführte Team mit Beatrice Meier, Ursi Siegle und Iris Wettstein. Platz drei ging an die drei Heidentalerinnen Brigitte Stampfli, Katja Eisenmenger und Cornelia Kramer deren Quartett Daniela Badges (Rheinblick) komplettierte.

Strahlende Gesichter gab’s nicht nur bei den Siegerinnen. Es kehrten ausschliesslich zufrieden wirkende Charity-Golferinnen vom Platz zurück – glücklich, über einen friedlichen Tag in intakter Natur und in freudiger Erwartung auf die von Hauptsponsor Sensai nach dem Spiel offerierte Handmassage.

Saisonfinale im Lucerne GC

Wie schon in den letzten Jahren macht LADIES for LADIES auch 2018 wieder in drei Schweizer Golfclubs Halt. Nach dem Saisonauftakt im GC Rheinblick und dem Sommer-Event im GC Heidental führt der letzte Tourstop 2018 die Charity-Golferinnen auf den Dietschiberg: Für das Turnier vom 5. September im Lucerne GC besteht bereits eine Warteliste.

Bei den LADIES-for-LADIES-Turnieren mit dabei sind auch die sechs Botschafterinnen (die  wie das Matronatskomitee der Charity ehrenamtlich tätig sind): Abfahrts-Olympiasiegerin Dominique Gisin, Schauspielerin Birgit Steinegger («Frau Iseli»), Solheim-Cup-Siegerin Elisabeth Esterl, Olympionikin Fabienne In-Albon, LETAS-Proette Melanie Mätzler und ex-LET-Spielerin Florence Weiss können (teilweise) als Flightführerinnen gebucht werden und generieren so zusätzliche Spendeneinnahmen.

Nächstes LADIES-for-LADIES-Charity-Turnier: 5. September im Lucerne GC.

Infos und Anmeldung unter www.ladiesforladies.ch

Bild: Weitere 26’700 Franken für die Arbeit mit an Krebs erkrankten Frauen: Beim LADIES-for-LADIES-Charity-Turnier im GC Heidental gab’s nur strahlende Gesichter. Foto: Köbi Schenkel

email