Noch mehr Aussteller an der Golfmesse 2019

26280311078_ca051cf2dc_b

Herr Caprez, vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2019 findet zum neunten Mal die Golfmesse unter Ihrer Leitung statt. Warum sollen Golferinnen und Golfer die Messe besuchen?
ROLAND CAPREZ, PROJEKTLEITER GOLFMESSE ZÜRICH: «Wir informieren über innovative Produkte für die neue Saison. Ausserdem bieten wir die Möglichkeit, eine Golfreise direkt mit dem jeweiligen Kontakt der Destination zu planen. Bei der Golfmesse gibt es zahlreiche Wettbewerbe, bei denen unsere Besucherinnen und Besucher Reisen zu tollen Golfdestinationen gewinnen können. Aber vor allem sind wir der erste Golfevent im neuen Jahr; ein bisschen wie das Aufwärmen für die Golfsaison.»

Was für Neuerungen sind denn 2019 auf der Golfmesse zu erwarten?
«Es gilt vieles auszuprobieren: Bei der Messe gibt es nämlich neu Golfsimulatoren zu sehen und zu testen. Diese Geräte simulieren einen echten Golfcourse, den man mit dem passenden technischen Equipment erleben kann. Die Plätze einmal virtuell zu spielen, wird für unsere Besucherinnen und Besucher speziell! Darüber hinaus haben wir noch mehr Aussteller als in den Jahren zuvor, insbesondere im Hardware-Bereich haben wir zum Beispiel durch Cleveland und Srixon Zuwachs bekommen.»

Gibt es 2019 einen Aussteller auf der Messe, auf dessen Präsenz Sie sich besonders freuen?
«Ich freue mich sehr, den grössten Golfshop der Schweiz, Golfers Paradise, bei uns 2019 erstmals als Aussteller begrüssen zu dürfen. Es ist ein tolles Zeichen und für mich deshalb ein Highlight, den grössten Schweizer Golfhändler mit dabei zu haben.»

Gibt es bei der Golfmesse überhaupt noch «genug» Schweizer Aussteller? Oder sind es grösstenteils welche aus dem Ausland?
«Es war schon immer so, dass der Grossteil der Aussteller aus dem Ausland kommt – was in Hinblick auf die vielen Golfreise-Destinationen auch nicht verwunderlich ist. Es gibt jedoch klar einen Mangel an Schweizer Ausstellern. Das Problem ist, dass viele Schweizer Unternehmen davon ausgehen, man kenne sie bereits und deshalb sei ein Stand auf der Golfmesse nicht nötig. Die Schweiz hat auf dem internationalen Golfmarkt ohnehin schon wenig Gewicht – dem müsste eigentlich mit der Präsenz auf Golfmessen in der Schweiz und im Ausland entgegengewirkt werden.»

Wie viele Aussteller der letzten Jahre kommen auch 2019 wieder zur Golfmesse?
«80 bis 90 Prozent der Aussteller sind Wiederholungstäter und kommen seit einigen Jahren wieder. Es ist halt immer eine Budgetfrage da die Schweiz die teuerste Golfmesse in ganz Europa ist. An der Zahl der Aussteller gemessen war die Messe 2018 schon super – und für 2019 sind es noch mehr!»

Interview durch Miriam Küpper, Golf & Country. Dieses Interview ist in G&C 11/12 2018 erschienen

email